de   ch   fr   es

Aktuelle Ausgabe: VINUM 07 | 2016

<
>

Wo die wilden Reben wohnen: Wildreben sind selten geworden – wir haben sie im Dschungel auf der Rheininsel bei Ketsch aufgespürt

Italianità Mondiale: Viele italienische Winzer suchten ihr Glück ab dem 19. Jahrhundert in der Neuen Welt – oft mit Erfolg

Genossenschaftscup 2016: Sportliche Winzerkooperativen aus Deutschland, Österreich und Südtirol spielten um Ruhm und Ehre

Schlemmen in Nîmes: VINUM verrät die besten Kulinarik-Adressen im südfranzösischen Nîmes

Winzerlegende: Zu Besuch auf der Azienda von Arianna Occhipinti in Sizilien

Weinvariationen zu Tomaten: Die rote Lady gehört zu den Symbolen des Hochsommers: saftig, duftend, süss – aber auch sauer

Prickelnd, Rosé sucht..: Immer mehr tolle Rosé-Schäumer kommen aus Italien – Franciacorta und Trentino stehen hoch im Kurs

 

Explodierende Blumenläden

Diese Ausgabe ist mal wieder voll mit wunderbaren Weinen. Zum Beispiel mit den hedonistischen Rosé-Schäumern aus Franciacorta und Trentodoc. Oder denen der Genossenschaften, vor allem jener aus Württemberg, die diesmal so abräumten. Alles Weine, die das Herz des Geniessers erfreuen – und die Nase. Wenn man sie lässt. Meine Nase liess man auf der letzten Weinmesse nicht. Ich verkostete gerade die Kollektion eines kleinen Winzerbetriebs, beschrieb die feinen Aromen, als sich eine Dame neben mich stellte, die aussah, als gehöre sie zum englischen Königshaus. Nichts gegen ihre Kleidung aus einem Musterbuch der Pastellfarben, aber sie duftete wie ein explodierter Blumenladen. So grosszügig, wie sie sich einnebelte, hätte man die Duftwolke um sie eigentlich mit blossen Augen sehen müssen. Alle Weine des Winzers rochen fortan nach Blumen. Wohlgemerkt, es war eine Fachveranstaltung für Fachpublikum! Die an diesem Tag zu einem regelrechten Slalomlauf zwischen Duftwolken wurde – wobei auch die Herren der Schöpfung ihre Parfüms Gassi führten. Natürlich kann man argumentieren, dass der Grundbestandteil eines Parfüms zu 80 Prozent Alkohol ist, dazu kommen Wasser und darin gelöste Essenzen. Also im Grunde weinähnlich. Aber wenn schon Alkohol auf der Haut, warum nicht einen schönen Champagner? Dann duftet wenigstens alles nach Roederer Cristal statt nach einem Strauss Pfingstrosen.
Überall gibt es Rauchverbote. Parfüm leitet sich vom lateinischen «per fumum» ab, was «durch Rauch» bedeutet. Fallen Parfüms dann vielleicht auch darunter? Und falls nicht: Liesse sich das ändern? Denn seien wir ehrlich: Es ist das Gleiche, als ginge man durch eine Kunstausstellung und jemand käme vorbei, der einem eine Augenbinde aufsetzt. An der frischen Luft ist man da etwas sicherer. Zum Beispiel bei der wundervollen Wanderung zu Deutschlands letzten Wildreben auf der Rheininsel bei Ketsch, die in dieser Ausgabe VINUM-Lesern exklusiv angeboten wird. Danke, Wind!

Herzlich
Ihr Carsten Henn
carsten.henn@vinum.de

Vinum Magazin 07 2016
 
 
Anzeige
29.06.2016

Agenda

Weintipp der Redaktion


Cuvée Frédéric Emile 2004
Maison Trimbach, Elsass

Vinum Bewertung: 16.5
 
 
 
© 2010 by Intervinum AG Switzerland  AGB . Impressum . Rechtliche Hinweise und Datenschutz
sitemap
lesen wissen probieren finden abonnieren kontaktieren begeistern anmelden
Aktuelle Ausgabe
my Vinum
Vinum Blog
Standpunkte
Archiv
Weinwissen
wine@food
Trinkreifetabelle
Glossar
Weintipps
Vinum Guide
Bezugsquellen
Agenda
Ausgehen
Weinreisen
Abo Service
Redaktion
Impressum
Mediaservice
vinum@appstore
mein Weinkeller
Newsletter

informieren

Presse