Ein Abend mit Sonnenuhr

20131205_211214_resized

So sch├Ân ich Weinbegleitungen finde, so faszinierend die Verm├Ąhlungen von perfekt auf die einzelnen G├Ąnge eines Men├╝s abgestimmten Tropfen, manchmal will ich einfach nur einen Wein trinken, den ich liebe.

Und zwar nicht nur einen Schluck und nicht nur zu einer Speise, sondern den ganzen Abend. Will beobachten, wie er sich mit Zeit und Luft und Temperatur ver├Ąndert, wie er sich mit den Speisen vertr├Ągt, wie er sich ÔÇ×eintrinktÔÇť. Ich will mit ihm einen ganzen Abend verbringen – ein solcher pr├Ągt sich n├Ąmlich immer tief in mein gustatorisches Ged├Ąchtnis ein. Aber die Wahl eines solchen Weines ist sogar noch schwerer, als die des idealen Begleiters zu einem einzelnen Gang. Denn er muss:

A) Ein Wein sein, den ich richtig mag
B) Ein Wein sein, von dem ich mehr als nur ein Glas trinken will
C) Nicht nur zu einem sondern zu allen G├Ąngen gleicherma├čen passen oder zumindest nicht zu einem Zickenkrieg am Gaumen f├╝hren
C) Bezahlbar sein

Ort des Experiments: das 2-Sterne-Restaurant ÔÇ×FalcoÔÇť in Leipzig. Peter Maria Schnurr kocht hier modern mit Mut zu starken Kontrasten, keinerlei Angst vor Sch├Ąrfe und einer ausgesprochenen Liebe zum Spiel mit Fruchtaromen. Sch├Ąrfe? Fruchts├╝├če? Dazu ein Lieblingswein? Riesling! Fruchts├╝├č! Gereift! Auf der Karte fand ich viele Tropfen von J.J. Pr├╝m zu bezahlbaren Preisen ÔÇô also zugegriffen. Schnell kam der gek├╝hlte Wein. Ich wei├č nicht, ob das schon als Perversion gilt, aber ich finde vom k├╝hlen Wasser nasse Etiketten ├Ąu├čerst attraktiv – allerdings habe ich kein bisschen Lust auf eine entsprechende Therapie!

Und was soll ich sagen? Zuerst gab sich die Buddel etwas zugekn├Âpft (hatte schon bessere aus dem Jahrgang), aber mit der Zeit legte er dann richtig los, beschwingte und erfrischte den Gaumen mit seiner kristallinen Klarheit, seiner saftigen S├╝├če, seinem mineralisch-schlanken K├Ârper, und schaffte den Spagat ├╝ber das ganze Men├╝. Entenleber mit FishermanÔÇśs Friend-Pulver? Kein Problem! Rotbarbe mit Pistaziensaft? Ein Klacks! Rehr├╝cken mit Falafel-Gew├╝rz? Immer her damit!

Vor dem Dessert war die Buddel leer. Aber das war dann auch v├Âllig und total okay. Durch diese Weinwahl war es ein Abend im Falco und ein Abend mit der Sonnenuhr. Kann ich wirklich ├Âfters haben!

11.12.2013 um 13:18, Aus dem Leben eines Weingeniessers » Keine Kommentare     » Weiterlesen

“Schlag mal im Eiswein nach!”

News aus der Weinwelt

… k├Ânnte es ab n├Ąchstem Fr├╝hjahr hei├čen. Oder “Mein Eiswein hat keinen Strom mehr”. Wahlweise auch: “Lass mich mit meinem Eiswein spielen” oder “Wo hab ich schon wieder meinen Eiswein hingelegt?”. Also S├Ątze, die es bisher eher selten zu h├Âren gab. Zust├Ąndig daf├╝r ist Amazon.

Das Unternehmen ├╝berarbeitet n├Ąmlich seinen E-Book-Reader Kindle. Alles soll sch├Âner, gr├Â├čer, besser werden, also gr├Â├čere Pixeldichte im Display und eine matte Glasscheibe statt Kunststoff. Au├čerdem wird er mit einem einem lichtempfindlichen Sensor ausgestattet, der die Beleuchtung der Helligkeit der Umgebung anpasst. Was das alles mit Eiswein zu tun hat? Keine Ahnung. Aber so soll dieses Wunderwerk hei├čen: “Ice Wine”. Die Welt – und nicht nur die Weinwelt – wird dadurch sicher ├╝ber dieses vinologische Wunderwerk nachdenken. Und es vielleicht auch trinken. Was nicht der schlechteste Zeitvertreib ist. Falls das Ger├Ąt mit einem Eiswein ausgeliefert werde ich glatt dar├╝ber nachdenken mir eins zuzulegen.

Bei der Gelegeheit: Finde es merkw├╝rdig, dass es in Niagara ein Eiswein-Festival gibt, aber in Deutschland keins. Gut, Kanada, ist der Welt gr├Â├čter Eisweinerzeuger, aber in Deutschland schlug doch die Geburtsstunde dieser Spezialit├Ąt. Genauer gesagt 1830 in der Gemeinde Bingen-Dromersheim am 11. Februar der erste Eiswein gelesen wurde (weinrechtlich gesehen ein 1829er).

30.11.2013 um 14:50, Aus dem Leben eines Weingeniessers » Keine Kommentare     » Weiterlesen

Wine & Music: Das Chianti-Lied

Wine & Music


Vor Kurzem ist mir aufgefallen, dass sich diese Rubrik sehr auf neueres Liedgut konzentriert. Das ├Ąndert sich jetzt! Und zwar gleich mit einem Knaller, wie man fr├╝her zu sagen pflegte. Einem Evergreen, ja einem Lied das fast schon zum Volkslied geworden ist: Das Chianti-Lied.

Komponist Gerhard Winkler (1906-1977) ist vor allem durch sein Lied ├╝ber die Capri-Fischer in Erinnerung geblieben. 1939/1940 schuf er ebenfalls zusammen mit Ralph Maria Siegel (1911-1972, Sohn des Komponisten Rudolf Siegel, Vater de Komponisten Ralph Siegel) “Das Chianti-Lied”. Verheiratet war Siegel ├╝brigens mit dem Leipziger Operettenstar Ingeborg ÔÇ×SternchenÔÇť D├Âderlein – was f├╝r eine musikalische Familie!

Hier nun die ber├╝hmten Zeilen, die in Zeiten der deutschen Italien-Sehnsucht den Chianti besingen, der damals aus strohumantelten, bauchigen Fiasco-Flaschen die Kehlen herunterfloss (und die Flaschen zierten danach mit Tropfkerzen versehen unz├Ąhlige Partykeller):

Hoch die Gl├Ąser, hoch das Leben, hoch die Liebe, tra-la-la-la!
Auf die Sonne, auf die Reben, auf die Liebe, tra-la-la-la!
La├čt uns lachen, la├čt und trinken, la├čt uns k├╝ssen, tra-la-la-la!
Wenn uns goldÔÇÖne Stunden winken, und wir wissen, tra-la-la-la!
Ja, ja, der Chiantiwein, der l├Ądt uns alle ein!
Drum la├čt uns gl├╝cklich sein und uns des Lebens freuÔÇÖn
beim goldnen Chiantiwein!
Ja, ja der Chiantiwein, da sagt uns keine nein,
drum schenkt die Gl├Ąser ein,
die Welt soll unser sein beim Chiantiwein!
Und dein Mund sagt Ja, in der blauen Sternennacht,
und das Gl├╝ck ist nahÔÇÖ, weil mir deine Liebe lacht.

Es geht also um Saufen und Sex. Oder besser: erst besoffen machen, dann ab in die Kiste mit dem willenlosen Weib. Ach, du sch├Ânes, deutsches Liedgut! Was sind heutige Ganster-Rapper dagegen? Ein Dreck!

Das Lied gibt es in unz├Ąhligen Versionen, von der Ballermann-Version George le Bonsais bis der vom zum Spielmannszug Wenden. Aber bei diesem Lied gilt: je mehr es singen, desto besser. Deshalb habe ich mich f├╝r eine Version mit gleich drei Ten├Âren entschieden – und Andre Rieu dirigiert. Herz, was willst du mehr? Und jetzt sage keiner, das sei nur im Chianti-Suff zu ertragen!

29.11.2013 um 16:33, Wine & Music » Keine Kommentare     » Weiterlesen

Wozu wurde dieser Rivesaltes wohl gereicht?

20131121_135011_resized

Ein Rivesaltes, 14 Jahre gereift, wozu trinkt man solcherlei s├╝├č-alkoholisch-nussiges? Dessert – klar. etwas Nussiges – naheliegend. Aber es geht auch anders…

Ich war in Berlin. Genauer gesagt in der Rudi-Dutschke-Stra├če 26. Und dort gab es den Rivesaltes zu… » Weiterlesen

27.11.2013 um 21:19, Aus dem Leben eines Weingeniessers » Keine Kommentare     » Weiterlesen

Winzer des Jahres gek├╝rt!

News aus der Weinwelt
GMW2014 Cover_NEU.indd

Alle Jahre wieder… kommt das Christuskind, aber auch der “Winzer des Jahres”. Im November erscheinen n├Ąmlich die beiden wichtigsten deutschen Weinf├╝hrer. Da ich Stellvertretender Chefredakteur des einen bin, stelle ich die Sieger hier im Blog ganz neutral vor. Von au├čen mag man eine gro├če Konkurrenz zwischen den beiden Publikationen sehen, ich pers├Ânlich kenne und sch├Ątze Gerhard Eichelmann seit Jahren, und mit Wolfgang Fa├čbender, der in dessen Weinf├╝hrer den Rheingau verantwortet, kraxel ich seit einigen Jahren durch einen gemeinsam erworbenen Weinberg.

Gault& Millau WeinGuide Deutschland 2014

Ten-Years-After “Bester trockener Riesliung”
Weingut Keller (Rheinhessen): 2003er ┬╗G-Max┬ź

Ten-Years-After “Bester Sp├Ątburgunder”
Weingut Rudolf F├╝rst (Franken): 2003er ┬╗Hundsr├╝ck┬ź

Ten-Years-After “Bester fruchts├╝├če Sp├Ątlese”
Weingut Zilliken (Saar): 2003er Sp├Ątlese Saarburger Rausch ┬╗06/04┬ź

┬╗Winzer des Jahres┬ź
Philipp Wittmann vom Weingut Wittmann (Rheinhessen)

┬╗Kollektion des Jahres┬ź
Weingut Bernhard Koch (Pfalz)

┬╗Aufsteiger des Jahres┬ź
Chat Sauvage (Rheingau)

┬╗Entdeckung des Jahres┬ź
Weingut Alte Grafschaft (Franken)

┬╗Sommelier des Jahres┬ź
Markus Berlinghof vom ┬╗Jacobs┬ź (Hamburg)

┬╗Weinkarte des Jahres┬ź
┬╗Rutz┬ź (Berlin)

Eichelmann – Deutschlands Weine 2014

┬╗Aufsteiger des Jahres┬ź
Weingut Klumpp (Baden)

┬╗Beste Wei├čweinkollektion┬ź
Weingut Keller (Rheinhessen)

┬╗Beste Rotweinkollektion┬ź
Weingut Friedrich Becker (Pfalz)

┬╗Beste edels├╝├če Kollektion┬ź
Weingut Fritz Haag (Mosel)

┬╗Klassiker des Jahres┬ź
Doosberg Riesling vom Weingut Peter Jakob K├╝hn & vom Weingut Querbach aus Oestrich-Winkel

14.11.2013 um 12:23, Aus dem Leben eines Weingeniessers, News aus der Weinwelt » Keine Kommentare     » Weiterlesen

A Glaserl Wein…

News aus der Weinwelt
20131027_165657(0)

Neulich in Edinburgh… einer Stadt, in der ich eher an Ale und vor allem Whisky denke. Gerade dort finde ich folgenden Artikel – allerdings nicht in einem Scherzartikelladen. Es war einer f├╝r Spielzeug. Das Objekt im Femster: Ein Glas – in das eine ganze Flasche Wein passt.

Das gibt der Aussage “Ich trinke nur noch ein Glas Wein, Schatz. Danach k├Ânnen wir sofort gehen!” einen v├Âllig neuen Dreh. Die Frage ist nat├╝rlich, welcher Wein es mit solch einem Glas aufnehmen kann. ├ťblicherweise sind ja Pinot Noirs f├╝r groe Gl├Ąser vorgesehen. Aber bei diesem Monstrum m├╝sste es dann schon ein DRC oder Henry Jayer sein – leider liegt dem Kartin keine entsprechende Flasche bei. Was die Glasst├Ąrke betrifft (sofern es sich ├╝berhaupt um Glas handelt) d├╝rfte dieses Glas sehr dick und daher suboptimal sein – also nicht ad├Ąquat eines gro├čen Burgunders.

Was also tun?

Da gibt es nur eine L├Âsung.

Pl├Ârre muss rein.

Am besten gut gek├╝hlt, damit man es nicht so sehr merkt. Nach einer gro├čen Portion Haggis mit neeps und tatties schmeckt man ohnehin nix mehr…

Bevor ihr fragt: Nein, ich habe es nicht gekauft!

31.10.2013 um 14:31, Aus dem Leben eines Weingeniessers, News aus der Weinwelt » Keine Kommentare     » Weiterlesen

Advent, Advent, mein Heidsieck brennt

News aus der Weinwelt
Piper-Heidsieck_Light Box_offen Mood

Zuk├╝nftig muss man als Wein-Bastler nicht mehr selber L├Âcher in eineVerpackung stechen, um f├╝r eine h├╝bsche Illumination des Heims zu sorgen, es reicht eine Flasche Champagner von Piper-Heidsieck zu kaufen. Sowie ein Teelicht.

Der Deckel der limitierten Sonderedition “Light Box” dient n├Ąmlich als Teelichthalter, w├Ąhrend der Korpus der Verpackung den Champagner k├╝hl h├Ąlt. In der Flasche befindet sich Piper-Heidsieck Brut, seit 1785 das Aush├Ąngeschild des Traditionshauses aus Reims, dessen Kellermeister R├ęgis Camus von der renommierten Jury der IWC London in diesem Jahr zum siebten Mal in Folge als ÔÇ×Sparkling Winemaker of the YearÔÇť ausgezeichnet wurde (was zu einem gro├čen G├Ąhnen gef├╝hrt hat).

Das Quadermuster der Metallverpackung ist von der Architektur des hochmodernen Firmensitzes in Reims inspiriert worden ÔÇô dort steht das futuristisch anmutende Hauptgeb├Ąude mit kubistischen Formen, Glas und viel freier Fl├Ąche. Nimmt man den Deckel der (in den Piper-Heidsieck-Farben Rot und Gold) gehaltenen Box ab und dreht ihn um, fungiert er als Teelichthalter, der durch quadratische Ausschnitte Schatten wirft. Der Korpus mit seiner integrierten Styroporschicht h├Ąlt den Champagner auch bei wohligen Zimmertemperaturen k├╝hl.

Die limitierte Sonderedition Piper-Heidsieck Light Box ist ab sofort im Einzelhandel ab circa 33 Euro erh├Ąltlich. Ganz ehrlich: das finde ich mal eine ebenso pfiffige wie durchdachte Geschichte.

Mehr Infos zu Piper-Heidsieck gibt es auf der Homepage des Champagnerhauses.

19.10.2013 um 16:49, News aus der Weinwelt » Keine Kommentare     » Weiterlesen

Neulich auf der Buchmesse

W├Ąhrend ich so meines Weges ging und schaute, ob meine Neuver├Âffentlichungen auf der “Frankfurter Buchmesse” auch alle angemessen pr├Ąsentiert werden – sprich: gr├Â├čer als Bobbele Beckers neuestes Machwerk – traf ich auf den gro├čartigen Peter Gaymann, Herrn der H├╝hner, wie er live ein Kunstwerk gaymannte. Und da auch Wein auf dem Endergebnis zu sehen ist, habe ich es f├╝r euch fotografiert!

20131011_145905_resized

15.10.2013 um 13:34, Aus dem Leben eines Weingeniessers » Keine Kommentare     » Weiterlesen

Von Molchen lernen hei├čt…

News aus der Weinwelt

…riechen lernen. Ja, wirklich. Als Weintrinker denkt man eher selten am Molche. Und auch eher weniger an Japaner. Nun haben Japaner und Molche aber gemeinsam etwas herausgefunden: die chemische Substanz TCA unterdr├╝ckt Teile des menschlichen Geruchssinns. Ganz korrekt hei├čt sie 2,4,6-Trichloranisol, ist ein chlorhaltiger, aromatischer Kohlenwasserstoff und gilt als Hauptverursacher des Korkgeschmackes.

Japanische Forscher um Hiroko Takeuchi von der Universit├Ąt Osaka haben nun festgestellt, dass durch TCA beim Riechen chemische Molek├╝le an bestimmten Stellen in der Nasenschleimhaut andocken. Und jetzt kommen die Molche ins Spiel: Takeuchi setzte deren Riechzellen TCA aus und verfolgte das Geschehen auf molekularer Ebene. Ergebnis: Die Zellen reagierten nicht ÔÇô wie bei anderen Ger├╝chen ÔÇô mit einer Anregung durch einen Reiz, stattdessen wurde die Wahrnehmung unterdr├╝ckt. Von allen Substanzen ist es TCA das Aroma gef├╝hlt am meisten verdarb, indem es den Geruchssinn zum Teil unterdr├╝ckt.

Die Experimente wurden danach mit 20 Menschen wiederholt.

Es erging ihnen wie den Molchen.

15.10.2013 um 13:11, News aus der Weinwelt » Keine Kommentare     » Weiterlesen

“Weinwissen f├╝r Angeber” – jetzt in richtig gut!

News aus der Weinwelt
1_978-3-95451-213-3

In eigener Sache: Katzen haben sieben Leben, mein Buch “Weinwissen f├╝r Angeber” nun schon drei, denn gerade ist eine neue, ├╝berarbeitete Ausgabe erschienen – die sch├Ânste bisher! Als Blog-Leser kennt ihr Teile des Inhalts aus der hier geposteten 32-teiligen Pocast-Reihe.

Autoren w├╝nschen sich immer, dass ein von ihnen geschriebenes Buch das beste denkbare Coverbild, die wertigste Bindung und die haptisch angenehmste Verarbeitung erh├Ąlt. Die erste Ausgabe von “Weinwissen f├╝r Angeber” erschien 2004, das Papier war nicht so doll aber wirklich daneben waren die altert├╝mlichen Cartoon-Zeichnungen. Die zweite Ausgabe kam dann 2006 unter dem Titel “Henns lustige Weinschule” auf den Markt (eine Titel├Ąnderung die ich gern verhindert h├Ątte). Das Papier war zwar besser und die Zeichnungen fort, doch der Text leicht modifiziert, genauer gesagt: das Wort Angeber wurde eliminiert. Und damit auch ein Teil des Reizes. Nun ist endlich alles gut, was vor allem an den extra angefertigten Zeichnungen des K├Âlner Zeichners Leo Leowald liegt – der auch f├╝r die Icons dieses Blogs zust├Ąndig war. Die neuen Grafiken sind gro├čartig, das Layout ist gro├čartig, das Buch liegt gro├čartig in der Hand, und den Originaltext habe ich aktualisiert. Alles gut – im dritten Anlauf!

Das Buch hat 176 Seiten und ist f├╝r 14,95 Euro im Emons-Verlag gerade unter dem Titel “Weinwissen f├╝r Angeber” erschienen (ISBN 978-3-95451-213-3).

30.09.2013 um 20:46, Aus dem Leben eines Weingeniessers, News aus der Weinwelt » Keine Kommentare     » Weiterlesen