Rechnen für die Gesundheit

News aus der Weinwelt

Einige Meldungen will man als Weingenießer so ganz und gar nicht hören, aber Unwissen schützt vor Schaden nicht. Also bringen wir es hinter uns: Regelmäßig zwei Glässer Wein am Tag verdreifachen das Risiko eines Mundhöhlenkarzinoms. Mit anderen Worten: Mundkrebs.

Deshalb startet der “National Health Service” (NHS) in Großbritannien nun eine großangelegte Aufklärungskampagne. Wobei die “zwei Gläser am Tag” natürlich ungenau sind, ein leichter Riesling deutlich hat weniger Umdrehungen als ein Shiraz-Brummer aus Australien. Genauer gesagt dürfen Männer nicht mehr als drei bis vier Einheiten Alkohol pro Tag trinken (Frauen zwei bis drei). Egal ob Wein, Bier, Alcopops oder Mon Cheri. Die NHS bietet deshalb einen Alkohol-Einheiten-Rechner (rechte Spalte) an.

Die Tipps um den Alkoholkonsum einzuschränken lauten: alkoholfreie Tage einführen, nicht zuhause trinken bevor man ausgeht, kleinere Gläser benutzen, Alkoholika mit weniger Umdrehungen wählen.

Nicht alle glauben allerdings, dass die NHS-Kampagne Erfolg haben wird. Zusätzlich müsste es Mindestpreise für Alkohol geben und hochqualifizierte Anlaufstellen für alle Menschen mit Alkoholproblemen.

Dr. Mike Knapton von der “British Heart Foundation”, sagt: “Geschätzte 10 Millionen Briten trinken mehr als das empfohlene Tageslimit, wodurch fünf Prozent von uns ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen, erhöhten Blutdruck, Gewichtszunahme oder sogar einen Herzinfarkt haben.”

Wer die britische Trinkkultur kennt, weiß: das Getränk der Wahl ist in den allermeisten Fällen kein edler Wein, sondern kühles Bier. Und wer den NHS-Rechner benutzt sieht schnell, dass es kein Problem ist, jeden Abend zwei Gläser Wein zu trinken – man muss halt nur wissen, welchen. Ein leichter Riesling hilft. Und das ist ja nun wieder eine gute Nachtricht.

Schlagworte: , ,

Kommentare

[...] Rechnen für die Gesundheit – Vinum – Europas Weinmagazin [...]

Ihr Kommentar zählt